Klimaschutz in Coburg

Media

Das Ziel ist formuliert. Bis 2030 soll in Coburg der CO2 Verbrauch von derzeit 11 Tonnen CO2/Person auf 5 Tonnen CO2/pro Person gesenkt werden. Dies wurde bereits Ende 2010 in dem Klimaschutzkonzept der Stadt Coburg festgehalten. Im Jahr 2008 hat die EU das Ziel auf 30 % CO2 Einsparung gegenüber dem Jahr 1990 festgesetzt. Umweltminister Röttgen hat im Jahr 2010 noch das Ziel für Deutschland mit 40 % weniger CO2 Ausstoß bis 2020 gegenüber 1990 formuliert.

1990 betrug im Bundesdurchschnitt die CO2 Emission je Einwohner 11,98 Tonnen. Um das Ziel der von der Bundesregierung festgesetzten 40% Minderung der Pro-Kopf-Emission bis 2020 zu erreichen, müssen ca. 4,8 Tonnen pro Einwohner, also ca. 0,4 Tonnen weniger CO2 Emission pro Person und Jahr gegenüber dem Referenzjahr 1990 erreicht werden.

Ein Vergleich des Bundesdurchschnittes und Coburg zeigt: Im Jahr 2010 lag Coburg mit seinen Pro-Kopf Emissionen an CO2 gerade noch im Plan der Vorgaben durch die Bundesregierung. Schaut man sich die Entwicklung der CO2 Bilanz in Coburg an, so ergibt sich folgendes Bild: Seit 1990 liegen die CO2 Emissionen pro Einwohner nur leicht schwankend zwischen 10 und 11 Tonnen pro Jahr und Einwohner, die Tendenz ist über die Jahre hinweg seit 20 Jahren gleichbleibend, während die Tendenz im Bundesdurchschnitt stetig fallend ist.

Während anderorts die CO2 Emissionen seit den 90er Jahren gesenkt wurden, hat in Coburg diese Entwicklung offensichtlich nicht stattgefunden.

Da bis heute nach unserer Einschätzung noch keine wirksamen Maßnahmen in Coburg getroffen wurden, um eine deutliche CO2 Reduzierung zu erreichen, liegt die Vermutung nahe, dass bereits jetzt im Jahr 2011 der CO2 Ausstoß der Stadt Coburg das von der Bundesregierung gesteckte Ziel nicht erreicht.

Wie kann der CO2 Ausstoß reduziert werden: In dem der Stadt Coburg vorliegendem Klimaschutzkonzept sind vielfältige Maßnahmen vorgeschlagen worden. Es reicht jedoch nicht, nur Informationsveranstaltungen für Bürger anzubieten, dies kann nur ein erster Schritt sein. Um den Klimaschutz auch in Coburg voranzutreiben, müssen Geldmittel im Haushalt für zukünftige Klimaschutzprojekte fest eingeplant und diese Maßnahmen in die Tat umgesetzt werden.

Es gibt in Coburg gute Ansätze: Vorhandene Wasserkraftwerke der SÜC wurden teilweise vor wenigen Jahren modernisiert, eine Modernisierung des Wasserkraftwerks in Hausen steht laut Aussage des Geschäftsführers der SÜC auf dem Programm. Ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk ist laut Oberbürgermeister Kastner in Coburg geplant. Wir begrüßen diese Maßnahmen, dies ist ein guter Anfang. Um eine Energiewende zu vollziehen bedarf es aber deutlich mehr Engagement.

Wir fordern alle Entscheidungsträger der Region Coburg in der Industrie und der Politik dazu auf, jetzt aktiv Maßnahmen für eine deutliche Reduzierung der CO2 Emissionen zu ergreifen!

Coburg hat lange Zeit wenig für den Klimaschutz getan. Jetzt ist eine gute Zeit um aktiv etwas für den Klimaschutz in Coburg zu tun!